Seite wählen

 

  

 

Schlimmes Ende

von Philip Ardagh

Weil seine Eltern an einer sehr ansteckenden Krankheit leiden (von der sie gelb und an den Rändern etwas wellig werden) soll Eddie Dickens zum wahnsinnigen Onkel Jack und der noch wahnsinnigeren Tante Maud in ihr Haus Schlimmes Ende.
Als der Onkel ihn mit der Kutsche abholt beginnt eine abenteuerliche Reise, auf der Eddie einen mindestens genauso wahnsinnigen Theaterdirektor, ein ausgestopftes Wiesel mit zwei Namen, einen misstrauischen Polizisten und die Direktorin des Sankt Fürchterlich Heimes für dankbare Waisen kennenlernt. Es grenzt an ein Wunder, dass Eddie die Reise fast unbeschadet überlebt.
Die Puppenspieler Tine Hagemann und Lorenz Seib machen aus dem Roman von Philip Ardagh ein Familientheaterspektakel mit Puppen, Menschen, Masken und Wärmflaschen und absolut britischem Humor für alle, also wirklich alle ab 8 Jahren.

 

Fotos: Hilda Lobinger

„Dieser Abend hat eine bezaubernde Leichtigkeit, auch wegen des Ohrwurms vom schließlich doch nicht so schlimmen Ende – und den Charme des Handgemachten(…). Auf keinen Fall verpassen!“ (Sabine Leucht, Süddeutsche Zeitung)
„Was für ein hirn- anregendes Erlebnis ist dieser durchgehende fingerfertige Pas-de-deux von Schauspieler und Puppe.“ (Malve Gradinger, Münchner Merkur)
„Dabei mischen Hagemann und Seib die Spieltechniken zwischen Schauspielerei, Figurentheater und Maskenspiel so souverän, dass sich auf der kleinen Bühne der ganze Zauber des Theaters entfalten kann.“ (Mathias Hejny, Abendzeitung München)

Spiel und Puppenbau Tine Hagemann und Lorenz Seib
 Kostüme Claudia Karpfinger Licht Barbara Westernach Musik Neil Vaggers
 Endregie Andrea Kilian
gefördert durch den Bezirksausschuss 12 der Landeshauptstadt München

 

TamS Theater

Leitung
Anette Spola & Lorenz Seib
Haimhauser Str.13 a
80802 München
089 34 58 90
tams@tamstheater.de